Nach Börsenschluss am gestrigen Tag hat Amazon überraschend die Übernahme des Smart Home Anbieters Ring bekanntgegeben. Nach Angaben des Nachrichtendienstes Reuters hat sich Amazon die Übernahme über eine Milliarden US-Dollar kosten lassen.

Wem Ring nicht sagen sollte. Ring, mit Sitz in Santa Monica, Kalifornien, ist ein Hersteller von smarten Videokameras, Türklingeln und weiteren diversen Smart-Home-Technologien. Bereits In der Vergangenheit hatten beide Unternehmen eng miteinander gearbeitet.

Die Übernahme passt in die Strategie von Amazon. Nach dem Erfolg der digitalen Sprachassistenten Alexa, samt dem dazugehören smarten Lautsprechern, hat Amazon erst vor wenigen Monaten eine eigene Überwachungskamera an den Start gebracht, die amazon cloud cam.

Neben dem Vorstoß zu einem bedeutenden Hardwarehersteller im Bereich Hausautomatisierung zu werden, verfolgt Amazon darüberhinaus den Plan, Pakete hinter der Haustür der Kunden abzugeben, selbst wenn diese nicht zu Hause sind. So lassen sich Zulieferungskosten einsparen. Was Amazon wiederum entgegen kommen würde, da Amazon im Moment selbst eine Lieferflotte aufbaut uns so DHL, UPS und FedEx Konkurrenz macht.

Copyright (Titelbild) – © https://de-de.ring.com/pages/press

Konstantin Silka

Masterabsolvent Wirtschaftswissenschaften. Immer Interessiert an den neusten Techniktrends. Lieblingsfilme: Star Wars und Zurück in die Zukunft. Empfiehlt jedem sich Aktien von den Big 7 IT-Unternehmen zu kaufen. Und nebenbei bemerkt; auch der Gründer von smartundhome.de. Digitale Assistentin Nr. 1: Cortana.

Facebook | E-Mail: Konstantin.Silka@smartundhome.de