Schon zum zweiten Mal veröffentlicht das Beratungsunternehmen Roland Berger seinen Automotive Disruption Radar.

Mit dem Automotive Disruption Radar untersucht Roland Berger „den Übergang der Automobilindustrie zum Mobilitätsdienstleister der Zukunft“. Hierzu wurden rund 11.000 Verbraucher in elf Ländern befragt.

Der erste Platz geht an die Niederlande

Ganz oben im weltweiten Ländervergleich steht die Niederlande, gefolgt von China, Singapur, Süd-Korea, Deutschland, Frankreich, Indien, England, Japan, USA und dem Schlusslicht Italien.

In allen fünf untersuchten Kategorien Kundeninteresse, Regulatoren, Infrastruktur, Technologie und Industrieaktivitäten bekam die Niederlande gute Noten attestiert. Gerade was das Thema Ladeinfrastruktur betrifft, verfügt die Niederlande über ein hervorragendes Netz. Sodass eine „Basis für zukünftig wieder steigende Verkäufe gelegt“ wurde, erläutert Wolfgang Bernhart.

Die Zukunft im autonomen Fahren liegt in erster Linie in Asien. In den drei Kategorien Kundeninteresse, Technologie und den regulatorischen Vorgaben waren die asiatischen Staaten China, Singapur und Südkorea führend.

Traditionelle Automärkte, wie etwa Deutschland, sind immer noch in Fragen befangen, die der Vergangenheit angehören sollten, zu nennen an dieser Stelle ist der Dieselskandal.

Fakt ist, der Autostandort Deutschland hinkt hinterher. „Wenn Deutschland und weitere europäische Länder den Anschluss nicht verlieren wollen, muss der Gesetzgeber schnell neue Verkehrskonzepte und innovative Mobilitätslösungen unterstützen“, beteuert Marcus Berret.

Elektroautos immer noch zu teuer

Einig sind die Verbraucher grenzüberschreitend darin, dass elektrisierte Autos immer noch zu teuer seien. Außerdem hält viele potentielle Käufer die schlechte Ladeinfrastruktur vor einem Kauf ab.

Mehr zur Studie auf https://www.rolandberger.com/de/press/Rennen-um-die-Zukunft-des-Autos-ist-in-vollem-Gang-%E2%80%93-Rahmenbedingungen-spielen-z.html

Copyright (Titelbild) – © http://media.daimler.com/marsMediaSite/ko/de/29042725

Konstantin Silka

Masterabsolvent Wirtschaftswissenschaften. Immer Interessiert an den neusten Techniktrends. Lieblingsfilme: Star Wars und Zurück in die Zukunft. Empfiehlt jedem sich Aktien von den Big 7 IT-Unternehmen zu kaufen. Und nebenbei bemerkt; auch der Gründer von smartundhome.de. Digitale Assistentin Nr. 1: Cortana.

Facebook | E-Mail: Konstantin.Silka@smartundhome.de