Nachdem vorletzte Woche die Internationalen Funkausstellung zu Ende gegangen ist, hat am gestrigen Tag die 67. IAA begonnen. Die  IAA steht ganz im Zeichen des Slogans „Zukunft erleben“.

Die von den großen Autokonzernen vorgestellten Konzeptfahrzeuge haben allesamt eines gemeinsam und das ist der batterieelektrische Antrieb. Außerdem halten digitale Sprachassistenten mehr und mehr Einzug ins Fahrzeug.

Digitale Sprachassistenten halten Einzug ins Automobile

Mehr und mehr Fahrzeughersteller entschließen sich, digitale Sprachassistenten ins Fahrzeug zu integrieren bzw. mit diesem zu koppeln.

Während mit Daimler und BMW bereits zwei Fahrzeughersteller den Service bieten, Alexa mit den hauseigenen Fahrzeugen zu koppeln. Hat Seat angekündigt, Alexa direkt in die Fahrzeuge zu integrieren.

Allmählich tut sich was in Sachen digitale Sprachassistenten. Mit größerer Verbreitung steigt hoffentlich auch der Funktionsumfang der Assistenten (Anmerkung: Die letzten Wochen hat sich bei den Assistenten nicht sonderlich viel getan).

Wo bleibt Cortana?

Auf der CES 2017 kam seitens Nissan und BMW die Ankündigung, Cortana ins Auto zu holen. Leider liegt die Ankündigung bereits acht Monate zurück und seitdem ist es mucksmäuschenstill darum geworden.

Langsam aber sicher sollte Microsoft für ein paar Erfolgsmeldungen sorgen. Sonst sieht es in Zukunft wirklich schlecht aus für Cortana. Andere Tech-Konzerne, allen voran Amazon, Apple und Google, sind da mit ihren digitalen Assistenten schon deutlich weiter.

Untergegangene Neuigkeiten…

Neuigkeiten, die von uns keine Beachtung erfahren haben im Kurzüberblick.

TP-Link Kasa IFTTT

Der Dienst IFTTT sollte den meisten Lesern bekannt sein. Mit diesen lassen sich verschiedene Services miteinander koppeln, sodass diese miteinander kommunizieren können. Neuestes Mitglied bei IFTTT ist TP-Link Kasa.

Hier der Link: https://ifttt.com/kasa

Studie: Digital Auto Report 2017

Das Beratungsunternehmen Strategy& (PWC) hat eine Studie zum Automobilmarkt der Zukunft herausgegeben. Das wichtigste in aller Kürze:

  • Der Anteil der Automobilhersteller an der Industriewertschöpfung sinkt auf unter 50 %.
  • Elektrofahrzeuge sollen ab dem Jahr 2025 günstiger als Verbrenner sein.
  • Der Automarkt schrumpft zukünftig um bis zu 25 %.
  • 36 % aller in Europa im Jahr 2030 gefahrenen Kilometer soll in geteilten und 42 % in autonomen Fahrzeugen erfolgen.

Der Link zur vollständigen Studie: https://www.strategyand.pwc.com/de/studien/fast-and-furious

Copyright (Titelbild) – © https://www.iaa.de/presse/fotos-2017/

Diana Silka

Studierte Rechtswissenschaftlerin. Hauptberuflich Legal Counsel bei einer Unternehmensberatung. Nebenbei Redakteurin bei homeandsmart.de. Immer einen kritisch ökologischen Blick auf neue Technologien. Digitale Assistentin Nr. 1: Google Assistant.

Facebook | E-Mail: Diana.Silka@smartundhome.de