Google Home im Test

Google Home Test

Der erste intelligente Smart Home-Lautsprecher aus dem Hause Google Inc. hört auf den Namen Google Home.

Ob der Google Home, samt Sprachassistent Google Assistant etwas taugt, oder der Vorsprung zum Echo und damit zu Alexa bereits uneinholbar ist, wird der folgende Google Home Test zeigen.

Design: Schick, schlicht und individualisierbar

  • 96,4 x 142,8 mm; 477g
  • Weiße Abdeckung, farbiger Sockel
  • Touchpanel

Wenn man den Google Home mit nur einem Wort beschreiben sollte, wäre Minimalistisch wohl der richtige Begriff. Der Google Home ist in etwa nur halb so hoch wie der Echo und besteht aus zwei voneinander abnehmbaren Teilen. Einer weißfarbigen Abdeckung und einem farbigen Sockel.

Der farbige Sockel ist zu einem Preis von ungefähr 20 Euro separat erhältlich. So kann jeder seinem Google Home einen persönlichen Touch geben.

Im Gegensatz zum Echo kommt der Google Home vollständig ohne Tasten aus. Lediglich über einen Touchpanel kann man einige, wenige Einstellungen vornehmen.

Kurz und knapp. Der Google Home schmiegt sich perfekt in die Wohnumgebung an und wird so nicht mehr als etwas Störendes wahrgenommen.

Funktionsumfang: Was kann der Google Home alles?

  • Zentrale Steuerungseinheit für Smart Home-Geräte
  • Persönlicher, digitaler Assistent

Google Home nimmt sowohl die Rolle des persönlichen digitalen Assistenten, als auch die der zentralen Steuerungseinheit für alle im Haushalt verfügbaren Smart Home-Geräte ein. Somit lassen sich Smart Home-Geräte bequem via Sprachkommandos steuern. Und das funktioniert außerordentlich gut (getestet mit Philips Hue, TP-Link und Sonoff).

Als persönlicher digitaler Assistant, unterstützt der Google Home Dich bei vielen alltäglich anfallenden Dingen, u.a. weckt Dich der Google Home um eine bestimmte Uhrzeit, beantwortet Dir Fragen,  steuert die Musikwiedergabe bei Spotify oder einem anderen Musikdienst, erzählt Dir Witze/ Geschichten, spielt Nachrichten von vorher festgelegten Quellen ab, schreibt Dinge auf die Einkaufsliste und noch einiges mehr.

Darüberhinaus ist es möglich, den Google Home als Lautsprecher via Bluetooth zu nutzen. Besitzer eines Chromecast können sogar die Wiedergabe von YouTube und Netflix auf dem TV steuern.

Eine Übersicht aller kompatiblen Dienste gibt’s hier: Google Home kompatible Geräte, Systeme und Dienste

Google Home Test: Klang

  • Zwei 2-inch Passiv-Lautsprecher
  • Bluetooth nicht vorhanden

Die Klangqualität ist okay. Nicht mehr und nicht weniger. Mit richtigen Soundanlagen können die im Google Home verbauten Lautsprecher nicht mithalten. Aber für den normalen Nutzer völlig ausreichend.

Was sofort auffällt. Der Klang ist sehr basslastig. Der Google Home erzeugt ausreichend Bass, um ein Zimmer zum beben zu bringen.

Negativ ist anzumerken, dass sich die Töne etwas dumpf anhören. Das fällt je nach Musikrichtung kaum bis schwer ins Gewicht.

Google Home Test: Spracherkennung

  • Aktivierungswort; „Ok Google,…“ oder „Hey Google,…“.

Verbaut im Google Home sind lediglich zwei Mikrofone – zu den sieben im Echo. Doch das schadet der Spracherkennung in keinster Weiße. Der Google Home versteht einen ohne Probleme. Auch wenn man weiter weg steht oder sich sogar in einem anderen Zimmer aufhält – natürlich bei offenen Türen und ohne Hindernisse – verarbeitet Google Home das Gesagte.

Es ergeben sich lediglich Probleme, wenn sich zu viele Personen im Raum aufhalten und wild durcheinanderreden oder aus den Lautsprechern Musik in voller Lautstärke dröhnt. Dann versagt der Assistant bzw. die Lautsprecher.

Fazit

Alles in allem muss beim Google Home – um genau zu sein, beim Google Assistant – noch einiges an Arbeit geleistet werden. Der Funktionsumfang fällt wirklich bescheiden aus. Darüberhinaus läuft noch nicht alles glatt und hier und da funktionieren bestimmte Dinge noch nicht, wie sie funktionieren sollten. Was einigermaßen gut funktioniert, ist die Beantwortung von Fragen. Auf viele Fragen, solange diese nicht zu kompliziert sind, hat der Google Home eine passende Antwort zur Hand.

Nimmt man die Möglichkeit der Steuerung via Sprachkommandos von Smart Home-Geräten außen vor, kann der Google Home im Moment nicht wirklich viel. Und schon gar nicht, was dazu beiträgt, den Alltag zu erleichtern. Doch darf man nicht vergessen, dass es sich bei dem Google Home lediglich um einen Lautsprecher handelt, der als Schnittstelle zwischen Nutzer und dem Voice Service Google Assistant agiert. Google Assistant erfährt ständig Erweiterung – völlig automatisch. Dadurch bleibt Google Home immer auf dem neuesten Stand. Wer diese fortlaufenden Verbesserungen von Anfang an verfolgen möchte, kann beruhigt einen Google Home erwerben. Alle anderen können noch beruhigt noch etwas warten.