Philips Hue Starter Set White (E27) im Test

Philips Hue Starter Set White (E27) Test Ganz klar. Philips Hue gehört zu den Pionieren in Sachen smarte Leuchten. Inwieweit Philips daraus einen Nutzen ziehen konnte oder die Konkurrenz schon aufgeholt hat, soll der folgende Philips Hue Test zeigen. Genauergesagt soll das Philips Hue Starter Kit, welches zwei weiße E27 LED-Birnen und die Hue Bridge 2.0 beinhaltetet, getestet werden.

Technische Spezifikationen

– Funkprotokoll: ZigBee, Gateway erforderlich Der erste Blick geht ins Innere der Glühbirnen. Was sofort auffällt – anhand des festen kelvin-Werts – die Farbtemperatur kann nicht verändert werden.
  • Helligkeit: 806 lumen
  • Farbtemperatur: 2.700 kelvin
  • Lampensockel: E27
  • Lampen: 8,5 Watt
  • Hue Bridge: 3 Watt
Das Gateway ist das Herzstück des Systems. Die komplette Steuerung verläuft über den Gateway. Angeschlossen werden können bis zu 50 Leuchtmittel und sämtliches angebotenes Zubehör, wie etwa Bewegungsmelder, Dimmschalter und Drückschalter.

Inbetriebnahme

– kinderleichte Inbetriebnahme Die Einrichtung ist kinderleicht und in wenigen Minuten erledigt. Um an dieser Stelle nicht den Rahmen zu sprengen, anbei nur eine kurze Schritt-für-Schritt Anleitung.
  1. Leuchten in E27-Sockel drehen und anschließend den Lichtschalter einschalten.
  2. Gateway (Bridge) an Steckdose anschließen und mittels des mitgelieferte Netzwerkkabels mit dem Router verbinden.
  3. Philips Hue App herunterladen und den Anweisungen der App folgen.

Steuerung

– Steuerung über hauseigene App, sowie Einbettung in Hausautomatisierungssysteme von Drittanbietern Gesteuert werden können die Lampen entweder manuell per
  • hauseigener App Hue
  • oder Drittanbieter Apps, wie z.B. Innogy- und Bosch Smart Home
oder sprachgesteuert mit Hilfe von
  • Alexa (Amazon Echo),
  • Google Assistant (Google Home) oder
  • Siri (HomePod), samt Apple HomeKit.
Sowohl per App, als auch mittels Sprachkommandos funktioniert die Steuerung tadellos. Die hauseigene App startet schnell, läuft ruckelfrei und ist leicht zu bedienen. Philips Hue Starterset White E27 App Hinsichtlich der Sprachkommandos gibt’s nur soviel zu sagen. Diese sind intuitiv und werden problemlos von den digitalen Sprachassistenten verstanden.

Philips Hue Starterset White (E27) Test

– einfache Inbetriebnahme, funktioniert einwandfrei und hohe Kompatibilität zu anderen Systemen; wie der Philips Hue Starter Set White (E27) Test ergeben hat Kommen wir nun zu den während der mehrmonatigen Benutzung gesammelten Erfahrungen. Zu aller erst sei angemerkt, dass sich die Lampen ohne messbare Zeitverzögerung mittels der App steuern lassen. Und das sowohl im heimischen WLAN-Netzwerk, als auch von außerhalb. Außerdem und das ist eines der größten Dinge, die generell für Philips Hue sprechen, die Produkte lassen sich in diverse Hausautomatisierungssysteme von Drittanbietern einbetten, wie z.B. Alexa, Google Assistant, HomeKit, Bosch Smart Home und Innogy Smart Home.

> Licht

Die Glühbirnen leuchten in einem angenehmen warmweißen Ton. Die Leuchtkraft ist, um ein normal großes Zimmer vollständig zu beleuchten, durchaus ausreichend. Alles in allen wirkt das Licht von der Farbe her sehr angenehm. Außerdem sind die Lampen stufenlos dimmbar. Was man bei dem Preis jedoch auch erwarten kann und auch sollte. Leider ist die Farbtemperatur nicht änderbar.

> Funktionsumfang

Man kann mit den Lampen weit mehr tun, als diese lediglich via App oder sprachgesteuert via digitalen Assistenten ein- und wieder auszuschalten. Weitere Funktionen sind…
  • Alle Leuchten im Raum gleichzeitig, mit nur einer Aktion steuern.
  • Lampen auf den Punkt genau dimmen bzw. die Farben ändern.
  • Zeitpläne erstellen, wann welches Leuchtmittel leuchten soll.
  • Abwesenheitsmodus; Lampen schalten sich zufällig ein- und aus.
  • Komplexe Szenen, z.B. Lampen schalten sich dann an, wenn der Rauchmelder Alarm schlägt.

Stärken

  • Kinderleichte Einrichtung
  • Individuell erweiterbar
  • Stabile Verbindung und schnelle Reaktionsgeschwindigkeit
  • Kompatibel mit Alexa, Google Assistant, HomeKit, Bosch- und Innogy Smart Home

Schwächen

  • Preislich am oberen Ende angesiedelt
  • Gateway/ Bridge erforderlich

Fazit

Leichte Inbetriebnahme, angenehmes Licht und die Möglichkeit der Steuerung via App und mit Hilfe von Sprachassistenten. Das sind nur einige Punkte, die für das Philips Hue-System sprechen. Allerdings und das ist der große Kritikpunkt, sind die Leuchtmittel nicht gerade günstig. Dennoch. Alles in allem kann ich das hier vorgestellte Philips Hue Starterset ohne Bedenken weiterempfehlen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.