Raspberry Pi: Befehle

Raspberry Pi Befehle

Umsteigern von Windows oder Mac OS bereitet die Arbeit auf dem Raspberry Pi – genauergesagt dem Betriebssystem Raspbian – oft große Schwierigkeiten. Eine grafische Benutzeroberfläche ist zwar vorhanden. Doch für spezifische Arbeiten kommt man an der Kommandozeile nicht Drumherum.

Die Arbeit mit der Kommandozeile bedarf spezieller Befehle. So gibt es eine unübersichtliche Anzahl an Befehlen. Alle muss man jetzt nicht kennen. Jedoch schadet es nicht, die wichtigsten zu kennen.

Raspberry Pi Befehle: Eine Übersicht

Im Folgenden die wichtigsten Raspberry Pi Befehle. Hinweis: die drei Punkte dienen als Platzhalter für Paket- bzw. Dateinamen.

~ $ sudo Befehl als root ausführen. Wird vorangestellt.

~ $ sudo apt-get install – Pakete (Programme) aus der offiziellen Paketliste installieren.

~ $ sudo raspi-config – grundlegende Konfigurationen vornehmen.

~ $ mkdir – Verzeichnis anlegen. Steht für make directory.

~ $ cd /…/… – in ein anderes Verzeichnis wechseln. Steht für change directory.

~ $ ls – Auflistung von Dateien. Steht für list.

~ $ nano [OPTIONEN] [DATEI] öffnet die Datei mittels des Editors Nano.

~ $ mv QUELLE ZIEL – verschiebt eine Datei. Steht für move.

~ $ chmod [Optionen] Modus Datei/Verzeichnis Zugriffsrechte von Dateien verändern.

~ $ ifconfigKonfiguration und Steuerung von IP-Netzwerkschnittstellen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.