HomeKit Einrichten

HomeKit Einrichten und die Home-App richtig nutzen.

Apple HomeKit einrichten

Bei HomeKit handelt es sich um eine aus dem Hause Apple stammende IoT-Plattform.

IoT-Plattformen kommen dann zum Einsatz, wenn man IoT-Geräte zentral erfassen und steuern möchte. Zentral in dem Sinne, dass die Steuerung Unabhängig vom Hersteller des Geräts über eine einheitliche grafische Benutzeroberfläche erfolgt.

Was lässt sich mit HomeKit überhaupt anstellen?

Wie eingangs bereits beschrieben stellt HomeKit eine grafische Benutzeroberfläche in Form der Home-App bereit, mit der sich smarte Geräte von verschiedenen Herstellern zentral steuern lassen.

Doch das ist bei weitem nicht alles, was mit HomeKit so möglich ist!

So lassen sich außerdem Geräte von jedem beliebigen Ort auf der Welt aus steuern. Auch kann man weiteren, dritten Personen Zugriff auf die Haussteuerung gewähren.

Darüber hinaus lassen sich mehrere Geräte mit nur einer Aktion aus steuern. Dadurch das die Geräte untereinander kommunizieren, können bestimmte Dinge automatisiert werden.

Apple Sprachassistentin Siri ist ebenfalls mit HomeKit verknüpft, wodurch sich wiederum Geräte auch via Sprachbefehl steuern lassen.

Was benötigt man zur Hausautomatisierung via Apple?

Standardmäßig ist die HomeKit-App bei Auslieferung bereits auf allen iOS-Geräten vorinstalliert. Je nachdem, was man so anstellen möchte, reicht entweder ein iPhone/ iPad aus oder man benötigt zusätzlich noch eine Steuerzentrale in Form eines Apple TVs, HomePods oder iPads.

Darüber hinaus darf der iCloud-Schlüsselbund und die Home-App in den iCloud-Einstellungen nich deaktiviert sein.

Für folgende Dinge sind die folgenden Apple-Geräte erforderlich:

  • HomeKit-kompatible Geräte hinzufügen: iPhone oder iPad
  • Geräte via Home-App oder Siri steuern: iPhone, iPad, Apple Watch oder HomePod
  • Fernzugriff und/ oder Automationen: Apple TV, HomePod oder iPad

Und welche IoT-Geräte lassen sich nun genau steuern?

Mit HomeKit kompatible Geräte erkennt man durch das von Apple verliehene Label „Works with Apple HomeKit”.

Zu gewöhnlich ist das Label auf der Verpackung aufgedruckt. Sodass man gleich beim Kauf sehen kann, ob eine Kompatibilität zu HomeKit besteht.

Hersteller müssen einen Zertifizierungsprozess durchlaufen, um ihre IoT-Geräte für HomeKit anbieten zu dürfen.

Während die Hersteller in der Vergangenheit noch einen speziellen, von Apple abgesegneten Chip in die Geräte verbauen mussten, um die Sicherheitsvorgaben zu erfüllen. Ist dies keine Voraussetzung mehr.

Was muss ich alles Wissen, um sofort starten zu können?

Die Home-App ist sehr intuitiv gehalten. Innerhalb kürzester Zeit hat man sich bereits mit der Steuerung vertraut gemacht.

Einigen Bezeichnungen sollte man sich zuvor dennoch bewusst machen, um gleich richtig starten zu können; Gruppen, Räume, Zonen, Szenen und Automationen.

 > Gruppen <

Mehrere Geräte lassen sich zu einer Gruppe zusammenfassen, damit man diese wie ein einzelnes Gerät ansteuern kann.

Gerade bei Deckenleuchten macht es Sinn einzelne Lampen zu gruppieren. So setzen sich Deckenleuchten in der Regel aus mehreren Glühbirnen zusammen. Und um all diese Glühbirnen auf einmal steuern zu können fasst man diese zu einer Gruppe zusammen.

Jedoch lässt sich nicht jedes Gerät zu einer Gruppe zusammenfassen.

 > Räume <

Geräte werden in der Regel Räumen zugewiesen. Für jeden Raum existiert ein eigenes Dashboard, womit man nicht nur die IoT-Geräte in einen Raum identifizieren kann, sondern diese auch zielgerichtet steuern kann.

Darüber hinaus können ganze Räume bequem mit Automationen angesprochen werden.

 > Zonen <

Einzelne Räume wiederum lassen sich in eine Zone gruppieren. Zonen machen gerade dann Sinn, wenn man ein Haus mit mehreren Stockwerken bewohnt. Eine Zone kann jeweils für das Ober- und Erdgeschoss angelegt werden.

So lassen sich zum Beispiel alle IoT-Geräte des Erdgeschosses abschalten, wenn alle zu Bett gehen oder mit Intercom können alle sich im Obergeschoss befindlichen Bewohner zum gemeinsamen Abendessen ins Erdgeschoss ab geordert werden.

 > Szenen <

Mit Szenen können mehrere Geräte gleichzeitig gesteuert werden. Zum Beispiel kann man sich eine Szene mit der Bezeichnung „Guten Morgen“ erstellen, die nach Betätigung anschließend die Lampen-, die Heizung und das Radio im Schlafzimmer einschaltet.

> Automation <

Wird eine Bedingung erfüllt, tritt eine Folge von Ereignissen in Kraft. Bedingung könnte die An- oder Abwesenheit an einem bestimmten Ort, ein Zeitpunkt oder eine Zustandsveränderung eines IoT-Geräts sein.

Automationen machen das zu Hause erst wirklich Intelligent.

Geräte hinzufügen

Standardmäßig ist die Home-App bereits auf dem iPhone/ iPad installiert und mit der eigenen Apple-ID verknüpft.

Folglich wird der erste Schritt darin, ein kompatibles IoT-Gerät zu HomeKit hinzuzufügen. Und so geht’s:

  1. Home-App öffnen zuerst auf das „+“-Zeichen und dann auf Auswahl „Gerät hinzufügen +“ tippen.
  2. Einem HomeKit-fähigem Gerät liegt ein QR-Code bei – dieser befindet sich entweder in der Dokumentation oder am Gerät selbst. Diesen QR-Code gilt es zu scannen. Bei einigen Geräten reicht es zudem bereits aus, dass iPhone in die Nähe des IoT-Geräts zu halten.
  3. Auf das Gerät tippen, sobald dieses erscheint. Ebenfalls auf „Erlauben“ tippen, falls die Aufforderung „Gerät zum Netzwerk hinzufügen?“ erscheint.
  4. Nun muss dem Gerät ein Name und ein Raum zugewiesen werden.
  5. Auf „Weiter“ tippen und dann auf „Fertig“.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.